Melia Dubai und Maritim Mauritius

Emilia und Matthias

Liebes Honeymoon Travel Team,

unsere Hochzeitsreise haben wir in Dubai und Mauritius verbracht. Ohne zu übertreiben, war es der schönste Urlaub, den wir je erlebt haben. Ende September ging es vom Flughafen Frankfurt am Main los. Mit Emirates zu fliegen war sehr gemütlich und  angenehm, die Crew sehr freundlich.

Am Flughafen Dubai wurden wir persönlich abgeholt, bei allen Formalitäten geholfen und per Privattransfer mit dem Auto ins Hotel gefahren. Drei Tage in Dubai sind schnell vergangen, wir haben viel gesehen und viel erlebt. Burj Khalifa zu besichtigen ist ein Muss. Die Tickets sollten aber vorher im Internet gekauft werden, da wesentlich billiger. Außerdem ist damit die gewünschte Besichtigungszeit garantiert.

Das 360-Grad Restaurant Al Dawaar im Hyatt-Regency-Hotel ist sehr zu empfehlen. Wir entschieden uns für das Buffet, so konnten wir mehrere Speisen ausprobieren und die atemberaubende Aussicht genießen.

Die Abende haben wir in Downtown verbracht, einmal sollte auf jeden Fall die Dubai Mall besucht werden. Ab 18:00 Uhr beginnen die tanzenden Fontänen, ein absolutes Highlight. Jede halbe Stunde ist eine andere Show zu bewundern. Ein Geheimtipp ist die Terrasse von Joe’s Cafe in der Dubai Mall. Von dort hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Fontänen und das Gefühl mitten in der Skyline zu sitzen.

Obwohl praktisch jede Entfernung problemlos und kostengünstig mit dem Taxi zurückgelegt werden kann, sollte auf jeden Fall auch einmal die Metro genutzt werden. Da Dubai bekanntlich auf Sand gebaut ist, verläuft die Metro hier oderirdisch. Dabei zeigt sich schonungslos das Problem einer schnell wachsenden Großstadt, die Metro ist viel zu klein und ständig überfüllt. Übrigens trifft man nur ausländische Passagiere an, Einheimische bevorzugen wohl eher das Auto.

Ein wichtiger Hinweis für alle Reisenden, in allen Shopping Malls und im Flughafen ist es sehr kalt, da die Klimaanlagen ständig gnadenlos runterkühlen. Deshalb unbedingt eine Jacke mitnehmen. Außerdem ist zu beachten, dass freitags die Metro erst nachmittags verkehrt.

Nächste Station war Mauritius. Keiner hat diese Insel besser beschrieben als Mark Twain: „Zuerst wurde Mauritius geschaffen, dann das Paradies. Aber das Paradies war nur eine Kopie von Mauritius.“ Diesen Spruch können wir nur bestätigen. Vor der Reise hatten wir Zweifel, ob Seychellen oder Malediven nicht doch die bessere Wahl gewesen wären. Nachdem wir dort waren, bleibt festzuhalten- es war goldrichtig! Denn in Mauritius ist nicht nur Strandurlaub garantiert, sondern es kann auch kulturell viel unternommen werden. Die Hauptstadt Port Louis, der Botanische Garten, die bunte Erde, die Zuckerfabrik und Teeplantagen sind nur einige Beispiele, die zum verweilen einladen. In zehn Tagen haben wir zwei Ausflüge unternommen, es war fantastisch. Unser Maritim-Hotel war traumhaft, mit Blick auf den Ozean, genauso wie auf den Hotelbildern dargestellt. Der Service war sehr zuvorkommend und freundlich, ehrlich gesagt, haben wir noch nie so einen Service erlebt.

Einen Negativaspekt gibt es aber doch zu berichten. Wir wurden zu einer Sunset-Cruise eingeladen, um auf einem kleinen Katamaran den Sonnenuntergang im Westen Mauritius zu erleben. Obwohl schon den ganzen Tag über der Himmel bedeckt und keine Sonne zu sehen war, sind wir doch abgeholt worden. Unsere Hoffnung war, dass am anderen Ende der Insel eventuell besseres Wetter sein könnte. Aber leider änderte sich nichts. Überall Wolken, Regen und starker Wind. Es war kalt und von Sonne keine Spur. Wir fragen uns bis heute, warum der Trip nicht abgesagt wurde. Am positiven Gesamteindruck unserer Reise ändert dies aber nichts.    

Unsere Reise war perfekt organisiert, noch nie wurden wir so bevorzugt behandelt wie in diesem Urlaub. Überall hat eine kleine Überraschung auf uns gewartet, ob im Hotel oder im Flugzeug. Wir können nur sagen, Honeymoon Travel- vielen DANK für traumhafte Flitterwochen!

Emilia und Matthias