MAURITIUS | Trou aux Biches*****(*) und LUX Le Morne*****

Sabine und Florian

Liebe Frau Gollan-Riedel

Nach zwei traumhaften Urlaubserlebnissen mit HoneymoonTravel sind wir sehr gerne auch das dritte Mal mit Ihnen gereist, zwar ohne Honeymoon Bonus, aber nicht ohne HoneymoonTravel Special. J

Sehr gerne berichten wir auch dieses Mal  von unseren Erlebnissen.

Dank Ihrer Reservation im Intermezzo Restaurant am Züricher Flughafen, konnten wir schon mal gut gestärkt die lange Reise antreten.

Nachdem wir auf Mauritius gelandet sind, wurden wir bereits von „White Sands“ freundlich empfangen und zu unserem Privat Transfer gebracht. Nach ca. 1.5 Stunden Fahrt sind wir müde aber glücklich im Trou Aux Biches angekommen. Das Zimmer welches uns erwartete war unglaublich geräumig, es hätte mühelos noch ein weiteres KingSize Bett Platz gehabt, ohne dass man Platzangst bekommen hätte. Auch das Bad mit angeschlossener Aussendusche war grösser als man es sonst kennt. Mittlerweile schon zum Standard gehören z.B. Schukosteckdosen, somit muss man für seine Kamera oder Smartphones keine Adapter mitschleppen. Die Aussicht und Sitzgelegenheiten vom Hochparterre des Zimmers konnte man am Tag gut nutzen.

Man merkt, dass dieses Hotel frisch renoviert wurde.

Das gleiche positive Bild zieht sich über die enorme, aber dabei sehr schön angelegte Poollandschaft.

Wenn man keine Lust auf lange Wege hat, konnte man es sich auch an dem kleineren Pool, welcher sich in jedem „Quartier“ befindet gemütlich machen. Wir haben von unserem Zimmer mit der Nummer 433 ca. 5 Minuten zum Hauptpool bzw. Hauptrestaurant benötigt, da die Anlage sehr schön angelegt ist und sich überall Schatten befindet, hat uns das nicht grossartig gestört.

Das Hauptrestaurant ist recht gross, wir mussten dennoch nie auf einen Tisch warten und konnten uns einen Platz aussen oder innen aussuchen. Aufgrund der abwechslungsreichen Themenabende, bei dem schon beim Anblick der Dekoration Appetit kommt war es nie eintönig.

Das Frühstück bietet eine sehr üppige Auswahl, hungrig sollte hier niemand rausgehen.

Damit die aufgenommenen Kalorien wieder verbrannt werden können, bietet das Hotel zahlreise kostenlose Aktivitäten am Boathouse, darunter unter anderem Tretboot, Kajak, Wasserski, usw., die zu Verfügung gestellte Ausrüstung hat einen ordentlichen Eindruck auf uns hinterlassen.

Ein Strandspaziergang lohnt sich ebenfalls, nur die Strandverkäufer dürften ein wenig zurückhaltender sein, da das Hotel selbst Sicherheitspersonal am Strand hat, kommen die Strandverkäufer nicht auf das Hotelgelände. Hier merkt man, dass auf Mauritius die Strände öffentlich zugänglich sind und nicht dem Hotel gehören.

Da es auf Mauritius allerdings auch sonst viel zu entdecken gibt, muss die Zeit nicht ausschließlich am Strand verbracht werden. Wir haben z.B. den botanischen Garten Pamplemousse erkundet und haben mit einem U-Boot den Meeresgrund bei rund 35m Tiefe besucht.

Nach 7 Nächten haben wir den Norden Mauritius verlassen und sind zum Lux Le Morne in den Südwesten.

Das sehr überschaubare Lux Hotel liegt vor dem Berg „Le Morne“. Die Anlage ist deutlich kleiner, die Wege viel kürzer, so haben wir ca. 1 Minute von unserem Zimmer 122 zum Restaurant gehabt. Alles wirkt ein wenig persönlicher. Die Zimmer sind eher altmodisch und in sehr dunklem Holz eingerichtet, herausstechend ist das Bockspring Bett und iPad mini welches im Zimmer zu Verfügung steht, gefallen hat uns die Möglichkeit die Trennwand zwischen Bett und Bad zu öffnen, so wirkt der Raum etwas grösser.

Die Aussicht mit Blick in Richtung Meer ist gut gelungen, sehr positiv finden wir ebenfalls die Möglichkeit über den Balkon das Zimmer mit der KeyCard öffnen zu können, somit kommt man direkt zum Strand, Pool oder Restaurant und muss nicht um das Zimmer herumlaufen.

Da eine gemütliche Sonnenliege für zwei Personen auf dem eigenen Balkonbereich liegt, haben wir  auch wunderbar hier die Füsse baumeln lassen können.

Um sich abzukühlen sind mehr als ca. 1 Minute laufen nicht notwendig, dann ist man entweder im Pool, oder bereits im Meer. Bei Ebbe konnten wir fast durch das gesamte Riff in Richtung offenes Mees laufen, mit Badeschuhen kein Problem. Strandverkäufer sind hier deutlich weniger unterwegs, wenn man sie nicht beachtet, sprechen sie einen auch nicht an. Auch im Lux gibt es jede Menge kostenloser Aktivitäten. Sehr empfehlen können wir die privat geführte Delphin Tour vom Boat House bei dem wir auch mit den Delphinen schwimmen konnten, diese ist leider nicht kostenlos.

Die Sonnenliegen am Strand bieten einen angenehm grossen Abstand zum Nachbarn, da genügend Liegen vorhanden sind, gibt es glücklicherweise auch kein Reservieren der Liegen. Vor allem die Sonnenuntergänge sind aufgrund der Lage traumhaft anzusehen. Bei beiden kleineren Poolanlagen, jeweils links und rechts beim Hotel haben wir auch kein Gedränge festgestellt.

Das Restaurant, welches einen schönen Ausblick über das Meer bietet hat eine angenehme Grösse, die Auswahl ist nicht so üppig, dennoch ausreichend, gefunden haben wir dennoch immer etwas was uns geschmeckt hat. Da die Anlage kleiner ist, lernt man das Service-Personal viel schneller kennen, alles wirkt ein wenig ruhiger.

Auch im Süden gibt es etwas zu erkunden, so haben wir Casela Park besucht und den „Walk with the Lion“ mitgemacht. Ein Ausflug zu Chamarel und dem Wasserfall sollte man sich auch nicht entgehen lassen.

Nach 14 Nächten auf Mauritius sind wir gut erholt wieder zurück.

Wir danken Frau Gollan-Riedel  erneut für die ausführliche telefonische und E-Mail Beratung. Schlussendlich können wir beide Hotels empfehlen, da beide Ihren Charme haben. Vielen Dank nochmals an HoneymoonTravel für die gute Organisation.

Liebe Grüsse Sabine und Florian