SEYCHELLEN | Intendence Beach und Banyan Tree

Gaby und Peter

Gaby und ich sind wohlbehalten, nach einigen Reisestrapazen, von unserer Traumhochzeit samt angeschlossenem Honeymoon zurückgekehrt und wir wollen unsere Erlebnisse und Erfahrungen gerne auch anderen Paaren zur Verfügung stellen.

Die Idee, der Heiratsantrag und die Planung des Vorhabens begann vor ziemlich genau einem Jahr.
Ich wollte die Frau meines Lebens, an einem der schönsten Orte der Welt, genau an Ihrem 50. Geburtstag heiraten. (noch dazu an einem der begehrtesten Daten des heurigen Jahres (16.06.2016).
Soweit der Plan, der mich auch zu Honeymoon Travel und letztlich zu Anja Albers führte, die mir im gesamten Verlauf nicht nur als Expertin für die Seychellen, sondern vor allem durch Ihre eigenen Hochzeitserfahrungen auf der Insel mit unschätzbaren Ratschlägen und Kompetenz zur Seite stand.

Nach unzähligen Planungsvarianten, haben wir uns für eine Trauung am traumhaften Intendence Beach von Mahe im Hotel Banyan Tree entschieden. (Aufenthalt 5 Tage, 3 Tage vor der Trauung, Hochzeitstag und ein Tag danach).
Das Hotel besteht ausschließlich aus Villen, welche ein Maximum an Privatsphäre und Komfort bieten, in ihrem Charakter aber schon unterschiedlich angelegt sind. An dieser Stelle empfiehlt sich ein wenig Recherche, hinsichtlich der persönlichen Vorlieben. (Insidertip: Intendence Villa 509 ist schon ziemlich atemberaubend).

Es hat sich als sehr empfehlenswert herausgestellt, die Organisation der Zeremonie dem Hotel zu überlassen (verschiedene Pakete, die sich aber beliebig anpassen lassen).  
Dreh- und Angelpunkt war in der Phase der letzten Vorbereitungen bzw. Festlegungen der Details die unvergleichliche Heni Sulastri, die uns vom Hotel für die Gesamtorganisation und zur Lösung all unserer Wünsche und Bedürfnisse zur Seite gestellt wurde. Darüber hinaus sollte aber auch Erwähnung finden, dass uns das gesamte Hotel mit enormer Flexibilität und Herzenswärme verwöhnte und wir sogar am dritten Tag für den Rest unseres Aufenthaltes in die Präsidenten Villa übersiedeln durften.

Der Tag der Trauung war vom üblichen Wechselspiel zwischen Sonne und kurzen Regenschauern geprägt (durchaus normal für diese Jahreszeit), letztlich klappte aber alles wie geplant.
Neben dem Wetter waren hauptsächlich dafür verantwortlich:

• die Location, wer einen wunderschönen und einsamen Strand sucht, sollte darauf achten,
   dass dieser wirklich einsam ist und nicht bei der Trauung dann 50 Leute in Badehosen herumstehen.
• Wie oben schon erwähnt, die Organisation des Hotels
• Der richtige Fotograph, damit sich der unvergessliche Moment auch in einer entsprechenden Dokumentation            wiederfindet.  (Geheimtip: Laurent Levy)
• Eine sorgfältige Vorplanung von Zuhause, damit auch die formellen Prozesse (Urkunden, Übersetzungen etc.)   klappen.

Nach Candle light dinner in der Präsidenten Villa und einem Tag Entspannung ging es dann zum Honeymoon nach Praslin ins Hotel Constance Lemuria mit der örtlichen Schnellfähre.

Auch hier ein kleiner Tipp: Sollte Ihre Wedding Planerin vor einem etwas rauem Seegang warnen und Sie nicht wirklich bis Windstärke 12 Seefest sein, dann nehmen Sie die Warnungen ernst. Wir mussten das mit einem Tag Übelkeit meiner Frau bezahlen und hatten im Anschluss daran einige Mühe, für die Heimreise auf die Flugverbindung umzubuchen.

Das Hotel Lemuria ist doch um einiges größer als das Banyan Tree, gehört sicherlich zu den besten Hotels im Indischen Ozean und bietet den einzigen 18 Loch Golf Platz auf den Seychellen. Was dieser Platz bietet können aber nur Golfer wirklich schätzen, denn im Unterschied zu vergleichbaren Anlagen zB. In Mauritius steht er ausschließlich den Gästen des Constance Lemuria zur Verfügung und wird nicht von 5 oder 6 Hotels bespielt. Was in unserem Fall bedeutet hat, dass wir fast alleine jeden Morgen unsere Bahnen spielen konnten. Und das umgeben von einer Natur in unbeschreiblicher Schönheit.

Das Hotel ist an vielen Stellen, vor allem in den Außenbereichen schon deutlich in die Jahre gekommen, wird aber zurzeit generalsaniert. Über alles gesehen, handelt es sich aber trotzdem um ein hervorragend geführtes Haus, mit exzellentem und sehr freundlichen Personal. Im Unterschied zum Banyan Tree waren aber trotz, mehrfacher Anfrage, keinerlei Vergünstigungen oder Upgrades für Honeymooner  erreichbar. Wir hatten zwar immer wieder die Aufmerksamkeit des Managements in Form von belanglosen Small Talks, aber am Ende des Tages bekamen wir nicht einmal eine Verlängerung des Check Outs um 4 Stunden zugestanden.

Zusammenfassend ein sehr gutes Hotel mit hervorragendem Personal und Essen, ein Traum für Golfer, aber ohne die Herzenswärme und unaufdringliche Klasse des Banyan Tree.
Abschließend noch ein Ausflugstipp: Unbedingt die Insel Curieuse mit den dort frei lebenden Riesenschildkröten besuchen (am Besten Taxiboot).

Ein unvergessliches Erlebnis und ein Ausflug, bei dem man auch einiges über das Naturwunder der Coco del Mer erfährt.

 

Gaby und Peter